Die Skua

 

Das Boot Skua
Pfadfindergruppen sind nur wandernd unterwegs? Falsch gedacht! Manchmal hissen sie auch die Segel und stechen in See, um neuen Abenteuern entgegen zu segeln. Dies ist auch unser Traum! Deshalb werkeln wir seit 2013 an der Fertigstellung des Holzsegelboots SKUA.

Wir sind eine kleine Gruppe ehemaliger PfadfinderInnen aus dem PBN und PBMV, die sich mehrmals im Jahr zu Bootsbau-Wochenenden und Bauaktionen treffen. Wir planen und organisieren die verschiedenen Arbeitsschritte und Teilbaustellen am Boot eigenständig. Dabei werden wir von befreundeten BootsbauerInnen und HandwerkerInnen sowie der Museumswerft Greifswald e.V. unterstützt.

Nach der Fertigstellung soll die SKUA als „Jugendsegler“ mit Jugendgruppen aus dem PBMV und PBN sowie jungen Leute aus der Region Vorpommern unterwegs zu sein. Das Kennenlernen des Segelns und der dazugehörigen Handgriffe sollen Bestandteil der Törns werden und junge Leute für das Segeln begeistern.

Die SKUA ist ein offenes Mitmach-Projekt. Wenn Du also Lust darauf hast dich handwerklich auszuprobieren, dich selbst monotone Schleifarbeiten oder spitzfindige Lenzsysteme nicht abschrecken und du unsere Region vom Wasser aus entdecken möchtest, melde Dich gerne bei uns:

Zum Boot
Bei der Skua handelt es sich um eine Segelyacht aus Holz des Typ Colin-Archer. Der Bootstype zeichnet sich durch besondere Stabilität und Seetüchtigkeit aus und wurde am Anfang des 20. Jahrhunderts vor allem als Rettungs- oder Lotsenboot verwendet. Die SKUA ist ein Nachbau eines Colin-Archer-Typs, 9,36m lang und kann von 6-8 Leuten gefahren werden. Der Bootsrumpf wurde von einer Privatperson aufgebaut und 2012 an den PBMV verschenkt. Seit 2013 wird an der Fertigstellung des Bootes gearbeitet, welche 2018 abgeschlossen sein soll. Die geplante Besegelung ist ein traditionelles Gaffel-Rigg. Unter einem solchen Rigg kann man nicht „alleine“ segeln, sondern ist immer auf die Zusammenarbeit der Gruppe angewiesen.