Pleione

 

Wir sind der einzige Mädchenstamm südlich der Elbe und es gibt uns seit 2009.
Hier ist ein kleiner Bericht von unserem aller ersten Heimabend:
Der erste Heimabend
Es war schon fast dunkel als meine Freundin und ich verwirrt um die Kothe liefen. Wo war denn da der Eingang? „Hallo?“, kam es dann endlich aus der Kothe und ein kleiner Schlitz wurde sichtbar, der wohl den Eingang darstellen sollte. Erleichtert schlüpften wir in die Kothe, wo uns viele neugierige Gesichter musterten. Da saßen wir also um ein Feuer und schauten aufgeregt und nervös in die Runde. Den einzigen den ich außer meiner Freundin kannte war auch der einzige Mann, der sich auch sichtlich so fühlte. Da wurde der Eingang wieder geöffnet und zwei Jungs stellten heißen Punsch neben das Feuer und verschwanden wieder. Von da an wurde mein Horizont was Punsch an ging erweitert, denn ich hatte noch nie einen Punsch getrunken wo Obststücke vorhanden waren geschweige denn Nüsse. So erschrak ich auch als ich eine Kalebasse an meine Lippen führte und ich plötzlich auf eine Ananas stieß. Als wir mit der Vorstellrunde beginnen wollten wurde der Eingang wieder geöffnet und man hörte nur ein leises: „Oh ich bin zu spät!“, und die junge Frau setzte sich mit in die Runde. Das war die erste Begegnung mit Pequeño, die auch besonders auffiel mit ihren Haaren, was meine Freundin ziemlich beeindruckte. Dann im Anschein nach komplett stellten wir uns vor. Natürlich wunderte ich mich sofort über die Namen von Twinkle und Pequeño, die konnten doch nicht wirklich so heißen? Nach der Namensrunde wurde der Plan für diesen Abend bekannt gegeben, wir würden ein Spiel spielen, Waffeln essen und ein Lied lernen, was dann auf den nächsten Heimabenden zu Routine wurde. Das Spiel hab ich immer noch nicht ganz verstanden, die Waffeln waren sehr lecker, ganz zu schweigen, dass ich noch nie ein Waffeleisen gesehen hatte das man in das Feuer bzw. Glut legte und das so schwer war. Das Lied „die Regenfrau“, kann ich selbstverständlich immer noch.Natürlich habe ich am zweiten Heimabend erfahren, dass wir nicht immer in der Kothe die Stunden verbrachten und was es sich mit den komischen Namen auf sich hatte. Auch hatte meine Freundin und ich noch eine lange Erinnerung an den Abend in der Kothe, da unsere Sachen noch lange nach Rauch rochen, doch diesen Geruch lernte ich auch schnell lieben.
Zur Zeit bestehen wir aus drei Gruppen:

Lysippe (4. Gruppenjahr)
Gruppenleiterin: Kethe
Alter der Mädchen: 13-14 Jahre alt
Treffen: jeden Mittwoch von 17 bis 19 Uhr
Evantiope (2. Gruppenjahr)
Gruppenleiterin: Kekao
Alter der Mädchen: 11-12 Jahre alt
Treffen: jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr
Gruppe (Loki) (1. Gruppenjahr)
Gruppenleiterin: Loki
Alter der Mädchen: 9-10 Jahre alt
Treffen: jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr

Die zwei jüngeren Grupppen freuen sich immer über neue Gesichter.
Wenn du Lust hast, komm doch gerne mal bei uns vorbei: Am Großen Dahlen 5, 21077 Hamburg

Kontakt:
Kethe (Stammesführerin/-kassiererin)
E-Mail: kethe.pleione(at)yahoo.de
Kekao
E-Mail: alda.janto(at)yahoo.de
Loki
E-Mail: johannaloki(at)yahoo.de